David Reingen aus Düsseldorf vertritt Deutschlands Stuckateure bei der „EuroSkills“ in Schweden

Ausscheidungswettbewerb fand auf der Messe FARBE, AUSBAU & FASSADE 2016 in München statt.

Bei den Stuckateuren geht es auch im Jahr 2016 wieder um die Mission der Titelverteidigung bei einem internationalen Berufswettbewerb. David Reingen (22) aus Düsseldorf in Nordrhein-Westfalen wird sich dieser Mission stellen und das erfolgreiche Nationalteam der Stuckateure bei der Berufseuropameisterschaft „EuroSkills 2016“ im Dezember im schwedischen Göteborg vertreten.

Das ergab der mannschaftsinterne Ausscheidungswettbewerb unter den zehn Teammitgliedern auf der Messe FAF – FARBE, AUSBAU & FASSADE Anfang März 2016 in München. Als Ersatzteilnehmer wurde Niklas Grobert (21) aus Bad Säckingen in Baden-Württemberg gekürt. Er wird sich ebenfalls intensiv auf die Europameisterschaft vorbereiten.
„Ich bin noch ganz sprachlos“, so die erste Reaktion von David Reingen. „Aber ich hatte ein gutes Gefühl für mein Werkstück. Die Fußstapfen sind nun groß, aber ich stelle mich der Herausforderung mit Begeisterung, werde mich intensiv bis zum Dezember vorbereiten und alles dafür tun, den Titel zu verteidigen!“

Das Nationalteam der Stuckateure besteht aus zehn Mitgliedern und wird exklusiv von Schwenk Putztechnik, Premiummarke der quick-mix Gruppe, unterstützt, die mit ihrem Sponsoring einen wichtigen Beitrag für die Zukunft des Stuckateurhandwerks leisten. Auf der FAF gab Schwenk Putztechnik bekannt, dass sie das Nationalteam der Stuckateure weitere drei Jahre, bis Ende 2019, unterstützen werden. „Ich bin stolz, dass wir als starker Partner des Fachhandwerks auch weiterhin die besten Nachwuchs-Stuckateure Deutschlands intensiv fördern können. Unsere Marke Schwenk Putztechnik steht seit Jahrzehnten für Premium-Qualität im Bereich der Putztechnologie. Das Nationalteam der Stuckateure steht für Premium-Handwerkskunst. Das passt also hervorragend zusammen“, so Carsten Beier, Geschäftsführer der quick-mix Gruppe GmbH & Co. KG bei der Siegerehrung zum EM-Ausscheidungswettbewerb.

„Mit unserem Nationalteam zeigen wir auf, dass wir im Stuckateurhandwerk qualifizierten Nachwuchs haben, der international ganz vorne mitspielt. Wir wünschen daher David Reingen alles Gute für die EM und die Mission der Titelverteidigung“, so Rainer König, Vorsitzender des Bundesverbandes Ausbau und Fassade im Zentralverband des Deutschen Baugewerbes. „Mit unserem Nationalteam wollen wir für unser Handwerk werben und auch aufzeigen, was für anspruchsvolle und interessante Aufgaben im Bereich Ausbau und Fassade auf qualifizierte Mitarbeiter warten“.
Während des dreitägigen Ausscheidungswettbewerbs mussten die zwei Frauen und acht Männer aus dem Nationalteam eine praktische Arbeit eigenständig ausführen, die vom Anspruch und Niveau der späteren Wettbewerbsaufgabe bei der EuroSkills gleicht. Die Erstellung einer Garderobe erfolgte vor den Augen der interessierten Messebesucher auf der FAF. Die Teammitglieder mussten handwerklich überzeugen und kreatives Fingerspitzengefühl beweisen. Eine Jury unter Vorsitz von Frank Schweizer, Leiter des Ausbildungszentrums für Stuckateure in Leonberg, bewertete die Arbeiten nach den Bewertungskriterien der EuroSkills.

Die Stuckateure hatteb bei der letzten EuroSkills 2014 in Frankreich die Goldmedaille geholt. Marc Armbrüster und Valmir Dobruna waren in einem Teamwettbewerb angetreten. Bei der Berufsweltmeisterschaft WorldSkills 2015 in Brasilien hatte Lukas Prell aus Aldenhoven in NRW den zweiten Platz gelegt.

Die Berufseuropameisterschaft „EuroSkills 2016“ findet vom 1. bis 3. Dezember in Göteborg in Schweden statt. Über 500 Teilnehmer aus rund 30 europäischen Ländern werden in 35 verschiedenen Berufen ihr Können zeigen.