Hochschule Bochum in Kooperation mit dem Ausbildungszentrum Arnsberg

Prof. Dr. Ing. Karin Lehmann, Dipl. Ing Arch. Thomas Hackenfort, Stuckateurmeister Oliver Hartmann

„Putzfassaden zwischen Tradition und Innovation“ unter diesem Oberthema haben Studierende des FB Architektur der Hochschule Bochum und Teilnehmer derMeisterklasse für Stuckateure des Ausbildungszentrums Arnsberg versucht, neue Lösungsansätze für zukunftsweisende Lösungen in der Fassadengestaltung zu finden.

Design

Hochschule Boschum

FB ARCHITEKTUR

Kontakt

Hochschule Bochum
Fachbereich Architektur
Lennershofstr 140
44801 Bochum

Ansprechpartner:
Frau Prof. Dr.-Ing Karin Lehmann
Telefon: 0234 32 10 104
karin.lehmann@hs-bochum.de

trifft

Funktion

Handwerk

Handwerkskammer Südwestfalen/ bbz ARNSBERG

Kontakt

Ausbildungszentrum Arnsberg
Altes Feld 20
59821 Arnsberg

Ansprechpartner:
Stuckateurmeister
Oliver Hartmann
oliver.hartmann@hwk-swf.de

Beteiligte:

Stuckateurmeisterklasse Arnsberg 2015-2016,
Verantwortlich für die Ausführung:
Oliver Hartmann Abteilungsleiter Bau/Ausbau und Kursleiter
sowie für die Schülervertretung Marc Armbrüster 5.v.r. (amt. Europameister der Stuckateure) und Maik Bielefeld 4.v.r. (Nationalteam der Stuckateure)

Idee der Arbeit

Unter 40 Entwürfen wurden gemeinsam drei Projekte ausgewählt, die von den jungen Stuckateuren im M 1:1 umgesetzt wurden.

Beispielhaft wird hier gezeigt, welche spannenden Ergebnisse entstehen können, wenn die Theorie auf die Praxis trifft und Studierende gemeinsam mit Meisteranwärtern ein Projekt durchführen.

Die drei ausgeführten Projekte zeigen sehr unterschiedliche Ansätze in der Oberflächenbearbeitung.

Download PPT-Präsentation (7 MB)
design-trifft-funktion07
design-trifft-funktion06

Entwurfsbeschreibung »Polygon«:

Putz bietet die Möglichkeit, durch verschiedene Aufträge einen helleren und dunkleren Farbeindruck zu erschaffen. Die Idee sollte so umgesetzt werden, dass auf der Fassade polygonale Vorsprünge und Verwinkelungen entstehen. Je nach Blickrichtung entstehen spannende dreidimensionale Effekte. So kann bei Sanierungsprojekten eine identitätsstiftende Fassade für ein Gebäude geschaffen werden.

Studierende der Gruppe »Polygon«:
Ayse Bilgin, Gözde Öner, Carolin Oedinger, Elena Kasnatschejew, Charlotte Elke

Entwurfsbeschreibung »Harmonie der Fassade«:

Die Fassade ist im Verlauf der Zeit immer neu definiert worden, seit dem Modernismus besonders durch Klarheit und Einfachheit. Diese Definition heute ist anders, mehrere Elemente sind in der Fassade zu integrieren, und das Konzept der klaren glatten Fassade ist verschwunden: Viele kleine Elemente (Lampen, Klingelschilder, Briefkästen, Abwasserrohre) beeinflussen die Schönheit der Fassade. Wir versuchen, diese Elemente so zu integrieren, dass die Fassade klar und harmonisch bleibt.

Studierende der Gruppe »Harmonie der Fassade«:
Hussein Al-Telawy, Jacinto Garrudo Villar, Carlos Orihuela García

Entwurfsbeschreibung »Modulare Putz-Paneele«:

Dreidimensionale, modulare Putzpaneele verbinden die Einfachheit und Flexibilität von werkstattseitig gefertigten Putzplatten und mit der spannenden Oberflächengestaltung von dreidimensionalen Putzfassaden, wie bei einer traditionellen Bossenfassade. Aufgrund eines hohen Vorfertigungsgrades sind viele Gestaltungsvarianten denkbar und auf der Baustelle kann eine schnelle Montage erfolgen.

Studierende der Gruppe »Modulare Putz-Paneele«:
Sebastian Hertel, Janik Panne, Sezer Kivrak, Philip Miodonski, Mamoun Nkangabanshi