Design trifft Funktion 2.0

Die Gebäudehülle und insbesondere die Fassade gehören zu den Bauteilen, die vor dem Hintergrund des ressourceneffizienten Bauens das höchste Innovationspotenzial aufweisen. Hierbei gilt es Bauteile zur Energiegewinnung, Raumklimatisierung, Lichtgestaltung oder Befestigung in das System einer intelligenten Fassade, unter Berücksichtigung qualitativer und designorientierter Aspekte zu integrieren.

In dem vom Bundesverband Ausbau und Fassade im ZDB initiierten Projekt „Design trifft Funktion 2.0“ entwickelten drei Hochschulen und Meisterschulen gemeinsam innovative technische und gestalterische Lösungen für die technisierte Fassade, die auf der Messe FARBE, AUSBAU & FASSADE 2019 in Köln präsentiert wurden. Caparol fungierte hierbei als Hauptsponsor und begleitete das Projekt mit technischem Know-how, notwendigen Materialien und finanziellen Mitteln.

Die entwickelten Details, Objekte und Oberfläche werden zur Weiterentwicklung und Implementierung in die Lehre an Hochschulen und Meisterschulen, als auch für Ausstellungen weiter zur Verfügung stehen. Ziel ist es, einen Anstoß zu geben, die intelligente Fassade unter qualitativen und designorientierten Gesichtspunkten weiter zu entwickeln.

Mir ist es wichtig, dass Architekten und Stuckateurmeister bereits in der Ausbildung Kontakt zueinander haben, um dadurch ein gegenseitiges Verständnis für gute Lösungen im Sinne des Bauherrn zu bekommen und diese gemeinsam entwickeln.
Rainer König, Vorsitzender des Bundesverbandes Ausbau und Fassade
Hochschule Design trifft Funktion (PDF)
Design trifft Funktion (PDF)

Die Fassade verändert sich und wird funktioneller. Um dies in der Wärmedämmung gestalterisch und funktionell zu integrieren, haben wir das Projekt „Design trifft Funktion 2.0“ mit gestaltet.

Guido Kuphal, Geschäftsführer Caparol

Die Projekte in der Übersicht

Bochum – Krefeld
Darmstadt – Heilbronn
Stuttgart – Leonberg